Oberlungwitzer Schulanbau soll Ende 2020 fertig sein

Bildung Pestalozzi-Straße bis nächsten Mai gesperrt

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. In der Strumpfstadt ist ein wichtiges Bauprojekt angelaufen. Die Pestalozzi-Oberschule bekommt einen Anbau, in dem Klassenräume, die neue Cafeteria, ein Beratungsraum und ein Aufzug Platz finden sollen. Nach dem ersten Spatenstich hat im Verlauf der Woche die Vorbereitung der Baustelle begonnen. Dazu gehört auch die Sperrung der Pestalozzi-Straße, die bis Mai 2020 nicht befahren werden kann. Dann soll der Rohbau fertig sein.

Gesamtkosten von 1,7 Millionen Euro

"Insgesamt ist eine Bauzeit von rund einem Jahr geplant", sagte der Oberlungwitzer Bürgermeister Hetzel. Das Projekt beschäftigt die Stadtverwaltung seit 2013, als erste Pläne entstanden. Die Gesamtkosten für das Vorhaben liegen bei rund 1,7 Millionen Euro. Davon kommen 558.000 Euro aus Fördermitteln, die der von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossene Haushalt bereitstellt. Die Bauleistungen für den Rohbau hatte der Stadtrat im September für knapp 342.000 Euro und damit weniger als die geschätzten 417.000 Euro vergeben.

Firmen aus Frankenberg und Chemnitz involviert

In der Oktobersitzung folgten weitere Vergaben, bei denen die Kosten teils minimal höher ausfielen als kalkuliert. Um die Hausanschlusstechnik kümmert sich ein Unternehmen aus Glauchau, das mit 187.000 Euro das günstigste Angebot machte, aber dennoch über der Planung von 179.000 Euro lag. Die Elektrotechnik realisiert eine Firma aus Frankenberg für 137.000 Euro (Planung: 133.000 Euro) und den Aufzug soll eine Chemnitzer Firma für 40.000 Euro (Planung: 41.000 Euro) bauen.