Ohne Sturm-Duo klarkommen

Eispiraten Heinisch befindet sich in Klinik

Nach dem Fehlstart schlägt bei den Eispiraten Crimmitschau auch noch gnadenlos das Verletzungspech zu. Mit Martin Heinisch (29) und Erik Gollenbeck (20) fallen zwei Stammkräfte aus der Abteilung "Attacke" aus. Sie stehen auch am morgigen Sonntag im Heimspiel gegen die Kassel Huskies (ab 17 Uhr) nicht zur Verfügung. Sorge und Rätselraten gibt es momentan bei Martin Heinisch. Der Deutsch-Tscheche klagt immer wieder über Schwindel und Kopfschmerzen. Nachdem er schon letzte Woche im Krankenhaus war und seinen Comeback-Versuch gegen Dresden abbrechen musste, wurde am Donnerstagvormittag in die Klinik in Altenburg gebracht. Dort soll er sechs Tage lang durchgecheckt werden. "Die Mediziner müssen der Sache auf den Grund gehen, weil es Martin Heinisch bei einer starken Belastung immer wieder schlecht wird. Wir haben schließlich auch eine Verantwortung für den Spieler", erklärt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Er berichtet, dass der Stürmer schon im Sommertraining über ähnliche Probleme geklagt hat. Erik Gollenbeck muss aufgrund einer Knieverletzung pausieren, wobei immer noch unklar ist, ob auch das Kreuzband in Mitleidenschaft gezogen ist.

Trainer Chris Lee greift nun in die Trickkiste: Kapitän André Schietzold rückt von der Abwehr in den Sturm. "Er hat kein Problem mit diesem Rollenwechsel. Dadurch bleibt Dominic Walsh, der zuletzt in der Offensive ausgeholfen hat, in der Abwehr", sagt Chris Lee, der sich momentan gemeinsam mit Jörg Buschmann und dem sportlichen Leiter Ronny Bauer nach Verstärkungen umsieht.