Oldie-Traktoren brauchen den Rost

Schau 18. Schleppertreffen in Lauterbach

oldie-traktoren-brauchen-den-rost
Der Deutz-Traktor von Gerhard Quadflieg aus Langenhessen war zum Schleppertreffen eines der ältesten Exponate. Foto: Thomas Michel

Lauterbach. Im Kalender von Andreas Schumann und dessen Familie war der vergangene Sonntag wieder fett angestrichen. Schließlich fand auf dem Areal des Landwirts in Lauterbach zum 18. Mal das Schleppertreffen statt, bei dem es mehr als nur Gespräche rund um die Traktorentechnik der vergangenen und der heutigen Tage gibt.

Heuwetter minderte Teilnehmerzahl

"Eigentlich hatten sich noch viel mehr Leute mit ihren Traktoren angemeldet. Doch wir haben Heuwetter, da sind die Prioritäten auf dem Land etwas anders", meinte der Gastgeber. Zufrieden zeigte sich Andreas Schumann dennoch. Immerhin standen auf seiner Wiese unterhalb des Schlosses 30 Traktoren und andere Zugmaschinen, die zum Teil schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hatten.

Hier hat der Rost Methode

Dazu gehörte auf jeden Fall auch wieder der Deutz von Gerhard Quadflieg aus Langenhessen, der mit seinen 77 Jahren eines der ältesten Exponate des Schleppertreffens war. "Ich habe diesen Traktor vor 22 Jahren in Oberneumark gefunden und machte ihn wieder fahrtauglich", meinte der Besitzer.

Eine neue Lackierung des Oldtimers ist allerdings kein Thema. "Bei uns hat der Rost so etwas wie Methode", so Gerhard Quadflieg, der mit dem Deutz bei fast allen Traktorentreffen der Region dabei ist und schon aufgrund des rostigen Zustandes zum Besuchermagneten wird.

Auch in Lauterbach durfte der Geschäftsmann aus Langenhessen viele Fragen beantworten. Und dass der betagte Traktor noch fit ist, zeigte er am Sonntag zur abschließenden Rundfahrt durch den Neukirchener Ortsteil in Richtung Milchviehanlage.