• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Oldtimertreffen: Grünes Licht für drei Jahre

Oldtimer Wirtschaftsminister überrascht mit Kompromiss für Westtraße

Werdau. 

Werdau. Überraschende Kehrtwende für die Zukunft des Treffens der IFA-Oldtimer in Werdau: Das nämlich kann zunächst in den kommenden drei Jahren weiter auf dem Westtrassen-Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Leubnitz/Hauptstraße und Leubnitz/Greizer Straße stattfinden.

Straße freigegeben

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) verkündete diese Entscheidung am vergangenen Freitagnachmittag nach einer Unterredung im privaten Rahmen mit Werdauer SPD-Stadträten. "Ich werde in den nächsten drei Jahren die Straße für das Oldtimertreffen noch einmal freigeben, um dann prüfen zu können, wie die Stadt Werdau mit dem anfallenden Umleitungsverkehr zurecht kommt. Es gibt zwar Verkehrsprognosen, aber ich will einen Praxistest", erklärte der Minister seine Entscheidung, nachdem er bereits im Vorfeld des diesjährigen Treffens die Westtrasse als Autobahnverbinder zu den drei wichtigsten Staatsstraßen im Freistaat zählte.

OK für kommende Jahre in Aussicht

Die Werdauer Stadträte Stephanie Korb und Michael Jacob sowie SPD-Ortsvorstand Wolfram Seidel hatten Dulig wohl von seiner jetzt vollzogenen Kehrtwende überzeugt. "Und wenn der Praxistest mit der Umleitung funktioniert, können die Oldtimertreffen durchaus auch nach den drei Jahren weiter auf dieser Straße stattfinden", fügte der Minister hinzu.

Das Werdauer Treffen der IFA-Oldtimer mauserte sich in den letzten Jahren zur größten Veranstaltung Sachsens in Sachen Nutzfahrzeuge. Ende April kamen insgesamt mehr als 600 Fahrzeuge auf das Areal des einstigen Kfz-Werkes.



Prospekte