Olympiade der Retter erstmals in Zwickau

johanniter Vorbereitungen für Wettstreit Anfang Juni laufen bereits

olympiade-der-retter-erstmals-in-zwickau
Katja Böwe (Johanniter), Ralf Steiner (WHZ), Pia Findeiß und Pierre Söllner (Johanniter) erwarten die "Olympiade der Retter". Foto: N. Schwalbe

Zwickau. Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Pia Findeiß findet die "Olympiade der Retter" der Johanniter vom 1. bis 3. Juni auf dem Campus Scheffelstraße statt. Alle zwei Jahre messen sich die Teams der Ehrenamtler in sogenannten Landeswettkämpfen in Disziplinen wie Bergrettung, Transport von (geschminkten) Unfallopfern und vielen anderen, wobei die Kindergarten-Teams in einem gesonderten Parcours ihr Können beweisen.

Die Gewinner treten bei den "Olympischen Spielen" in Berlin an

Die Gewinner aus den jeweiligen Bundesländern treten dann im darauffolgenden Jahr in Berlin beim Bundeswettkampf gegeneinander an. In diesem Jahr finden die "Olympischen Spiele" der Johanniter erstmals in Zwickau statt. 600 Teilnehmer inklusive Mannschaftsbetreuer, Schiedsrichter und Helfer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden zu den Wettkämpfen erwartet, die am Nachmittag des 2. Juni auf dem Gelände der Westsächsischen Hochschule (WHZ) stattfinden werden.

Rettungssanitäter, Katastrophenschützer und Schulsanitäter können teilnehemen

Die Wettkämpfer sind im Alter von 6 bis 80 Jahren und kommen aus verschiedenen Einrichtungen, so dass nicht nur hauptamtliche Rettungssanitäter, sondern auch ehrenamtliche Katastrophenschützer und 6-jährige Schulsanitäter mit von der Partie sind. "Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, es können sich aber auch noch Mimen bei uns bewerben", so Katja Böwe, Öffentlichkeitsarbeit Johanniter.

Die sogenannten "Mimen" sind Schausteller, die von einem Team der Johanniter Akademie Leipzig erschreckend echt als Unfallopfer geschminkt werden, damit sie anschließend von den Olympiateilnehmern professionell gerettet werden. "Ein Student der Hochschule hat sich bereits zur Verfügung gestellt", freute sich Böwe. "Für das Ereignis stellen wir unsere Räumlichkeiten und das Gelände in der Scheffelstraße zur Verfügung", sagte Ralf Steiner, Kanzler der WHZ.