Patenschaften unterstzützen das Tierheim

Tierheim Verlust des Fundtiervertrages führt zu Angst um Schließung

Vielau. 

Vielau. Nach dem schmerzlichen Verlust des Fundtiervertrages mit der Stadt Zwickau wurden Befürchtungen laut, dem Tierheim im Vielauer Wald drohe das Aus.

Jetzt hat die Einrichtung die Initiative ergriffen, um das fehlende Geld über verschiedene andere Quellen aufzutreiben. Einerseits wäre da eine Spendaktion. In diesem Rahmen wirbt die Einrichtung für Tierheimpatenschaften. Laut Tierheimleiterin Claudia Ruf haben sich bereits mehr als 50 Paten gemeldet und ihre Unterstützung zugesagt. Monatlich machen die einzelnen Tierheimpaten jeweils 10 Euro als eine Art Spende locker, von der die Einrichtung unmittelbar profitiert. Eine konkrete Gegenleistung gäbe es laut Claudia Ruf zwar nicht, aber die Paten würden regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Tierheim informiert. Als zweite wichtige Einnahmequelle dient das neue Katzenhaus. Dort wurde eine Katzenpension eingerichtet. Möglich wurde diese Variante, weil seit dem Verlust des Vertrags mit der Stadt Zwickau in dem Gebäude viele Käfige leer stehen. Die vorhandenen Kapazitäten reichen für zwölf Samtpfötchen, die von ihren Besitzer dort zeitweise als Pensionskatzen zur Betreuung abgeben werden können.