Philippinas drücken Daumen

Austausch Vier Frauen bleiben bis zum Februar 2013 im Landkreis Zwickau

Vier Frauen aus der philippinischen Hauptstadt Manila verbessern bis zum Februar 2013 bei einem Aufenthalt im Landkreis Zwickau ihre Deutsch-Kenntnisse. Sie absolvieren ihre Praktika in Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen. Am Freitag gab es für das Quartett eine Premiere: Die Philippininnen verfolgten zum ersten Mal in ihrem Leben im Kunsteisstadion im Sahnpark ein Eishockeyspiel. Sie sahen einen 6:5-Sieg (nach Penaltyschießen) der Eispiraten Crimmitschau gegen die Landshut Cannibals. "Ich bin vor allem von den schnellen Bewegungen der Sportler auf dem Eis begeistert", erzählte Irene. Der Rest war auch von der Atmosphäre im Sahnpark angetan. "Die Stimmung ist toll", beschrieb Mercy die Eindrücke. Aus ihrer Heimat kennen die jungen Frauen nur andere Sportarten. Dazu gehören Basketball, Volleyball und Fußball. Christin Schubert fädelte den Besuch ein. Sie stattete die Frauen von den Philippinen auch mit der passenden Bekleidung (Trikots, Schals und Mütze aus). Christin Schubert arbeitet in der Kindertagesstätte "Rosarium" in Meerane. In der Einrichtung gehören mit Annika und Lurame zwei Frauen aus den Philippinen zu ihren Kolleginnen. Sie bleiben gemeinsam mit Irene, die in der Kindertagesstätte in Glauchau-Gesau arbeitet, und mit Mercy, die an der Europäischen Grundschule in Glauchau zum Einsatz kommt, bis zum Februar 2013 in Westsachsen. "Sie sollen während ihres Aufenthaltes auch die Freizeitangebote in unserer Region kennenlernen. Deshalb hat sich der Besuch bei einem Eispiraten-Heimspiel angeboten", erzählt Christin Schubert, die mit den Gästen gemeinsam in der "Attacke-Kurve" mitfieberte.