Piraten bleiben zweimal ohne Punkte

Eishockey Crimmitschau spielt am Mittwoch gegen den SC Riessersee

Im Kampf um die Pre-Play-off-Plätze wächst der Druck auf die Eispiraten Crimmitschau. Der Rückstand beträgt nach den Niederlagen gegen Bad Nauheim und in Freiburg bereits sechs Punkte. Aus diesem Grund muss am heutigen Mittwoch im Heimspiel gegen den SC Riessersee ein Erfolgserlebnis her. Die Partie beginnt 19 Uhr im Sahnpark. Die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen, bei denen Tim Regan zu Beginn der Saison die Verantwortung als Trainer übernommen hat, stehen auf dem siebenten Platz. Den Eispiraten können erneut nur auf einen Mini-Kader zurückgreifen. Hinter dem Einsatz von Vincent Schlenker, John Tripp und Valerij Guts. Dadurch können möglicherweise nur 14 Feldspieler auf das Eis geschickt werden.

Am Wochenende gab es für das Eispiraten-Team keine Punkte. Im Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim kassierten die Westsachsen nach einem desolaten Auftritt im ersten Drittel eine 4:5 (1:4,2:0,1:1)-Niederlage. Nach einem 1:4-Rückstand starteten die Eispiraten eine tolle Aufholjagd und schafften den 4:4-Ausgleich. Trotzdem mussten sie letztlich mit leeren Händen die Eisfläche verlassen. Bernhard Keil (2), Martin Heinisch und Jakub Körner trafen für Crimmitschau. Vor den 1.903 Zuschauern gab Torhüter Niklas Deske sein Punktspieldebüt. "Er hat seinen Job gemacht. Bei ihm müssen wir nicht den Grund für die Niederlage suchen", stellte sich Trainer Chris Lee schützend vor den jungen Keeper. Im Auswärtsspiel gegen die Wölfe Freiburg zeigte die Mannschaft die schlechteste Saisonleistung. Es gab ein 1:6 (0:1,1:3,0:2)-Debakel. Den Ehrentreffer holte Kapitän André Schietzold in der 35. Minute.