Pokalfight: Schwäne wollen eine Runde weiterkommen

Sachsenpokal FC Oberlausitz Neugersdorf empfängt den FSV Zwickau

Zwickau. 

Zwickau. Im Sachsenpokal ist am Samstag im Achtelfinale der FC Oberlausitz Neugersdorf der Gegner des FSV Zwickau. Anstoß in der Sparkassen-Arena Oberlausitz ist 13 Uhr. Zwickaus Cheftrainer Joe Enochs meinte am Donnerstag: "Auch wenn der Unterschied zwei Spielklassen beträgt; werden wir den Gegner nicht leichtfertig unterschätzen. Die bisherigen Spiele gegen Neugersdorf hatten meist enge Ergebnisse. Wir werden die Oberlausitzer auf keinen Fall unterschätzen. Meine Mannschaft hat in den vergangenen Tagen mit viel Einsatz trainiert, ist hoch motiviert und will die letzten Ergebnisse in der Liga vergessen machen. Wir wollen und dürfen uns keinen Ausrutscher mehr leisten!" Bis auf die Langzeitverletzten Sascha Härtel und Mike Könnecke sowie auf René Lange, kann Enochs dabei auf sein komplettes Team zählen. Nils Miatke pflichtete ihm bei: "Alles andere als ein Sieg ist in unserem Team kein Thema!

Enge Kiste im vorigen Jahr

Wir wissen vom vergangenen Jahr, wie schwer es in Neugersdorf werden kann: Ein ekliger Platz und ein ekliger Gegner hat uns alles abgefordert. Wir haben schnell 0:1 zurückgelegen, und dann wurde es richtig schwer." Fan Bodo Schönwitz aus Netzschkau meinte: "Alles andere als ein Weiterkommen gegen die Ostsachsen wäre eine Blamage! Weiter geht es aber nur, wenn jeder alles gibt. Mit halber Kraft sind wir nicht gut. Ich bin auf jeden Fall vor Ort dabei und drücke ganz fest die Daumen!" Die Schwäne aus der Muldestadt haben in den vergangenen Tagen trainiert, als ob es um die Weltmeisterschaft geht und wollen zudem beim Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf auch wieder etwas Selbstvertrauen für die kommenden Spiele im Liga-Betrieb tanken, bevor es am 23. November, 14 Uhr, zu Hause gegen den SC Preußen Münster geht.