Polizei liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Jaguar in Zwickau

Blaulicht Fahrer beging eine Vielzahl an Straftaten

Zwickau. 

Zwickau. Der Fahrer (24) eines PKW Jaguar befuhr am Samstag 11:40 Uhr die Lengenfelder Straße stadteinwärts und wendete auf Höhe des Friedhofs vor einem Funkstreifenwagen. Es wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug keine Haftpflichtversicherung bestand. Daraufhin wurde der Jaguarfahrer durch die Beamten zum Halten aufgefordert.

 

Beamten mussten Fahrer aus dem Wagen zerren

Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Auch auf das Einschalten des Sondersignals reagierte er nicht und entzog sich durch Flucht einer Kontrolle. Während der Flucht kam es mehrfach zu erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen, zu Rotlichtverstößen, zur verbotswidrigen Benutzung eines Gehweges und zu Vorfahrtsverletzungen. Schließlich befuhr er die Straße Am Fuchsgraben in Richtung Bürgerschachtstraße. Dort geriet das Fahrzeug auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit in den Gegenfahrstreifen und stieß mit einen entgegenkommenden PKW Kia zusammen. Dieser wurde herum geschleudert und kam zum Stehen. Trotz der Kollision fuhr der Jaguarfahrer weiter. Erst 200 Meter später kam der Jaguar auf Grund des beschädigten linken Vorderrades zum Stehen. Da der Mann nicht freiwillig ausstieg, musste er von den Beamten aus dem Fahrzeug gezogen werden.

Durch den Zusammenstoß wurde die Beifahrerin (46) des Kia schwer verletzt. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 16.000 Euro. Der flüchtige Fahrer besaß keine Fahrerlaubnis. Im Jaguar saß während der Fahrt der achtjährige Neffe des Mannes. Eine Rückhalteeinrichtung für das Kind war nicht vorhanden. Das Kind blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Den Jaguar nutzte der Fahrer ohne Zustimmung des Halters.

 

Wer hat etwas gesehen? 

Die Strecke der Verfolgungsfahrt betrug insgesamt zirka 3,5 Kilometer. Das Anhaltezeichen gaben die Polizeibeamten auf der Lengenfelder Straße kurz vor dem Kreisverkehr. Das Fahrzeug flüchtete über den Kreisverkehr > Cainsdorfer Straße > Friedhofstraße > rechts in die Einsteinstraße > rechts in die Wilhelm-Firl-Straße > links in die Lengenfelder Straße stadteinwärts > Geinitzstraße > Erzgebirgische Straße > Am Fuchsgraben.

 

Wenn Sie sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zur Verfolgungsfahrt machen können oder Sie während der Verfolgungsfahrt vom Jaguar bedrängt oder Ihr Fahrzeug beschädigt wurde, informieren Sie bitte die Verkehrspolizei in Reichenbach/V. unter der Telefonnummer 03765-500.