Polizei wirbt um Nachwuchs

Beruf Informationsvortrag der Bundespolizei im BIZ

Am vergangenen Donnerstag informierte Einstellungsberater Volker Wotzko im Berufsinformationszentrum Zwickau über mögliche Laufbahnen und Entwicklungsmöglichkeiten als Angehöriger der Bundespolizei. Polizeioberkommissar Wotzko, der die Bundespolizeiakademie Lübeck in der Polizeiinspektion Chemnitzer als Außenstelle vertritt, ging dabei explizit auf Karrieren im mittleren sowie gehobenen Dienst ein. Nach einem kurzen Informationsfilm zu Beginn der Veranstaltung erläuterte der Referent den 15 gekommenen Zuhörern zunächst grundsätzliche Voraussetzungen für die Aufnahme eines Berufsausbildungsverhältnis bei der Polizei. Dass charakterliche Eignung sowie körperliche Tauglichkeit eine Vorbedingung sind, war dabei wohl für keinen der Anwesenden überraschend. Eher schon, dass Piercings, Tunnels oder Tätowierungen im sichtbaren Körperbereich als K.O.-Kriterium genauso stark wiegen wie eine Vorstrafe. Im weiteren Verlauf erfuhren die Teilnehmer Details der Aufnahmetestmodalitäten. Deren Schwierigkeitsgrad, so Polizeioberkommissar Wotzko, sei aufgrund des auch angesichts der Zuwanderungswelle enorm zunehmenden Personalbedarfs der Bundespolizei deutlich entschärft worden, so wie auch das Höchstalter zur Einstellung um acht Jahre nach oben verschoben wurde. Neben den diesbezüglichen Informationsmöglichkeiten im Internet, bietet das BIZ allen, die die Veranstaltung nicht wahrnehmen konnten, am 28. Januar sowie 30. Juni 2016 zwei weitere Info-Termine an.