Positiver Trend auf dem Zwickauer Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit Agenturchef wirbt für Einstellung von Menschen mit Behinderung

Zwickau. 

Zwickau. Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzte sich mit der weiteren Reduzierung der Anzahl langzeitarbeitsloser Menschen in der Zwickauer Region auch im Monat Mai fort. "Menschen, die mindestens ein Jahr ohne Beschäftigung sind, haben es erfahrungsgemäß schwerer, wieder in Arbeit. zu kommen, als kurzzeitig Arbeitslose. Umso erfreulicher ist für uns, dass wir innerhalb von 12 Monaten einen Rückgang von fast 1000 langzeitarbeitarbeitslosen Menschen zu verzeichnen haben", bilanzierte der Chef der Zwickauer Arbeitsagentur Andreas Fleischer in seiner monatlichen Arbeitsmarkteinschätzung.

Menschen mit Handicap eine Chance geben

Obwohl die Beschäftigung steigt, wirbt der Agenturchef bei Arbeitgebern um die Einstellung von Menschen mit Handicap. "Die Teilhabe am Arbeitsleben ist für jeden Menschen wichtig, besonders für jene, die mit einer Behinderung zu kämpfen haben", findet er. "Meinen Mitarbeitern und mir ist es wichtig, Arbeitgeber umfassend über die Unterstützungsmöglichkeiten bei einer Einstellung zu informieren. 611 Menschen mit Behinderung waren im Mai arbeitslos gemeldet, davon mehr als die Hälfte über 50 Jahre alt. Behinderte Menschen können ein Unternehmen bereichern und wertvolle Teammitglieder sein. Wer Menschen mit einer Behinderung einstellt, bekommt oft Mitarbeiter, die sich durch hohe Motivation und Engagement auszeichnen", weiß Andreas Fleischer. Die Nachfrage nach Arbeitskräften blieb gegenüber dem Vormonat relativ konstant, jedoch unter dem Vorjahreswert.

Gab es im Vergleichsmonat 2.352 gemeldete freie Stellen, so standen im Mai dieses Jahres 1.803 Stellen zur Besetzung zur Verfügung. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Mai um 10 auf 666 gestiegen. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 9,1 Prozent.