• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Preise steigen: ZEV mit Strom-Prognosen für die nächste Zeit

Energieversorgung Gas und Strom werden auch in der Region Zwickau teurer

Zwickau. 

Zwickau. Auch für die Kunden der Zwickauer Energieversorgung steigen die Preise für Gas und Strom in den nächsten Monaten heftig. Der Strom wird nach aktueller Schätzung der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) ab Januar 2023 voraussichtlich pro Kilowattstunde zwölf bis 15 Cent teurer. Das wären bei einem Jahresverbrauch von 2.000 Kilowattstunden 240 bis 300 Euro mehr. Die Entscheidung über den genauen Preis ist derzeit noch offen. Geschäftsführer Volker Schneider sprach von einer bitteren Nachricht. Er appellierte an die Kunden, ihre Abschläge zu erhöhen und Energie zu sparen. Schneider hofft auf einen warmen Winter und darauf, dass der Staat alle Möglichkeiten zur Unterstützung zieht.

 

Ab Januar höhere Preise

Die Kunden der ZEV müssen ab Januar mit deutlich höheren Preisen rechnen. Erdgas wird voraussichtlich sechs Cent pro Kilowattstunde teurer. Die Zwickauer Energieversorgung geht von einem durchschnittlichen Verbrauch von etwa 1.200 Euro mehr im Jahr aus. Bei den Strompreisen gibt es seit Juli zwar eine Entlastung, da die EEG-Umlage wegfällt. Ab Januar ist aber eine Erhöhung des Preises um zehn Cent zu erwarten.

 

Lage ist angespannt

Aktuell ist die Lage weiterhin angespannt aber gewährleistet. Zahlreiche Bürger schauen besorgt auf die nächsten Wochen. Viele haben bereits den Gas- und Ölverbrauch reduziert. Keiner weiß, wohin die Entwicklung in den kommenden Wochen hingeht. Manfred Schmidt aus Marienthal in Zwickau hat vorsorglich Holzstapel für alle Fälle im Garten eingelagert. Er meinte: Sicher ist sicher. Man weiß nicht was kommt. Wichtig ist wohl, flexibel zu sein." Wie Schmidt gibt es einige Leute nicht nur im Zwickauer Raum.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!