Premiere für Crimmitschauer Künstlerin

Kunst Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain lädt wieder ein

premiere-fuer-crimmitschauer-kuenstlerin
Marion Drommer aus Crimmitschau hat parallel zum Saisonstart im Schloss Blankenhain ihre Ausstellung eröffnet. Foto: Thomas Michel

Blankenhain. Für die Crimmitschauerin Marion Drommer sind die vielen Ausstellungen im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain alles andere als unbekannt. "Dass ich hier einmal meine künstlerischen Arbeiten zeigen werde, war schon viele Jahre mein großer Wunsch", sagte die 65-Jährige bei der Eröffnung ihrer Kabinettausstellung im Schloss. Dorthin hatte die gebürtige Callenbergerin Dutzende von Freunden, Bekannten und Verwandten eingeladen, so dass es in dem Sonderausstellungsraum in der 2. Etage schon etwas eng wurde.

Erste Ausstellung für Hobbykünstlerin

"Das ist für mich als Hobbykünstlerin schon eine tolle Sache, wenn so viele Leute in meine allererste Ausstellung kommen", meinte Marion Drommer. Bisher habe sich die Gelegenheit einer Präsentation noch nicht ergeben, die konkreten Vorbereitungen für die Schau im Blankenhainer Schloss dauerte gut zwei Jahre. "Aus dieser Zeit stammen auch die meisten meiner gezeigten Arbeiten, obwohl ich mein Hobby bereits seit zehn Jahren immer mehr intensiviert habe", verriet Marion Drommer, die ihre Kreativität übrigens unter die Überschrift "Lichträume - Lichtträume" stellte.

Neue Dauerausstellung zum Thema Heimatvertriebene

Neben der Kabinettausstellung der Crimmitschauerin hatte Museumschef Jürgen Knauss zum Auftakt der diesjährigen Ausstellungssaison im Schloss noch eine neue Dauerausstellung im Köcher, die sich mit den Themenkomplex der Heimatvertriebenen beschäftigt. "Immerhin haben bis in die 1970er Jahre hinein hier im Schloss solche Menschen ein Zuhause gehabt", erklärte er die nachgestaltete Wohnung, in der Möbel von Heimatvertriebenen aus Crimmitschau stehen. "Die Familie ist vor einiger Zeit verstorben, deren Angehörige haben uns die Möbel zur Verfügung gestellt", sagte Jürgen Knauss, der in diesem Jahr in den Ausstellungen des Museums noch die eine oder andere Neuheit präsentieren will.