• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Probefahrt endet mit Anzeige wegen Betrugs

blaulicht Kaufinteressent kehrt nach Probefahrt nicht zurück

Zwickau. 

Zwickau. Über eine Onlineplattform wollte ein 18-Jähriger ein Leichtkraftrad der Marke KSR für 2.200 Euro verkaufen und empfing am Dienstagabend einen Kaufinteressenten, der eine Probefahrt mit dem Krad unternehmen wollte. Der 18-Jährige fotografierte den Personalausweis des potenziellen Käufers und gab ihm die Schlüssel. Als der Interessent nach einer Stunde noch nicht zurückgekehrt war und auf Anrufe nicht reagierte, informierte der junge Mann die Zwickauer Polizei, die eine Fahndung nach dem Krad auslöste.

Leichtkraftrad kehrt zu seinem Besitzer zurück

Am frühen Mittwochmorgen meldeten sich im Polizeirevier Zwickau Kollegen einer hessischen Polizeiautobahnstation: Auf der Autobahn 5 nahe Alsfeld hatten sie sowohl das Krad als auch einen 24-jährigen Deutschen festgestellt, der bei der Befragung nach dem Krad zunehmend in Erklärungsnot geriet. Gegen ihn wird nun wegen Betrugs ermittelt, das Leichtkraftrad wird zu seinem Besitzer zurückgebracht.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!