Projektarbeit im gemischten Doppel

Ausbildung 7. sächsisch-tschechischen Azubi-Austausch in Zwickau

projektarbeit-im-gemischten-doppel
Bei der Projektarbeit der Mechatroniker bildeten Naomi Spiegel (Crimmitschau) und Martin Apostol (Cheb) ein Team. Stromlaufplan entwerfen, Zeichnung ergänzen und Schaltung aufbauen - das fanden beide gar nicht so schwer. Foto: Kathrin Buschmann / IHK

Zwickau. Aufregende Tage haben 28 Jugendliche beim 7. sächsisch-tschechischen Azubi-Austausch in Zwickau verbracht. Für Spaß und Spannung sorgten die gemeinsame Projektarbeit, die Besichtigungen im GKN Gelenkwellenwerk Mosel sowie der Glauchauer Bäckerei Förster, ein Bowling-Nachmittag und das abschließende Grillen.

Eine komplett neue Erfahrung

Eine gelungene Veranstaltung, bei der sich Schüler, Lehrer und Unternehmer kennen- und voneinander lernen konnten. Die Projektarbeit im gemischten Doppel fand Martin Apostol aus Cheb besonders spannend. "Weil ich noch nie sowas gemacht habe", meinte der angehende Elektromechaniker.

Der 19-jährige arbeitete Hand in Hand mit der gleichaltrigen Crimmitschauerin Naomi Spiegel an der "Impulssteuerung einer Beleuchtungsanlage". Nicht die Steuerung, sondern die Verständigung war für das einzige Mädchen unter den Mechatronikern die Herausforderung. Sie freute sich über die Unterstützung einer Dolmetscherin, sobald es beim Englisch "hakte".

Das Auge isst mit

Während die Techniker im Zwickauer BSZ "August Horch" tüftelten, gestalteten künftige Fachverkäufer für Lebensmitteltechnik/Bäckerei im BSZ für Wirtschaft, Sozialwesen und Ernährung Wilkau-Haßlau einen Frühstückstisch. Dabei schaute sich Mandy Posern aus Remse bei ihrer Team-Partnerin Dominika Langhammer (Hranice) ab, wie Schnittchen dekorativ belegt und ein Geschenk hübsch verpackt werden.

Im Wettstreit um die höchste Punktzahl in ihrer Fachrichtung belegten beide den ersten Platz. Bei den Mechatronikern siegten Jakob Grimm und Gabriel Bloradsky. "Verpflegung und Unterkunft waren prima; das Programm fast zu vollgepackt", meinte die Lehrkraft Eliza Kzjcova aus Cheb. "Auch wir lernen immer noch dazu, um Ablauf und Programm zu verbessern", ergänzte Berufsschullehrer Gerd Schaller.