Pudel messen sich

Schau Vierbeiner in Fraureuther Glowatzky-Halle zu sehen

Fraureuth. 

Fraureuth.Bettina Popp-Breitenstein aus den oberfränkischen Weißenbrunn hatte gemeinsam mit ihren beiden Pudel-Rüden Puccini und Baxter die Ruhe weg. Die Vierbeiner schauten eher gelassen auf das Geschehen in der Fraureuther Erich-Glowatzky-Halle, während "Frauchen" die eine oder andere Frage der interessierten Besucher beantwortete. "Ich bin mit meinen Tieren zum ersten Mal bei dieser Veranstaltung", sagte die Züchterin, die schon mit der Atmosphäre in und um die Halle herum sehr zufrieden ist. "Die Gastgeber haben ihre Ausstellung sehr schön vorbereitet, so dass ich im kommenden Jahr bestimmt wieder hier sein werde", meinte Bettina Popp-Breitenstein.

Derweil war an anderen Stellen der Halle eher Hektik angesagt. Karin Hoffmann aus dem brandenburgischen Vehlen beispielsweise verpasste ihrer Pudel-Hündin Bärbel mit Bürste und Kamm fix noch eine schicke Frisur, bevor es für den Großpudel vor die Zuchtrichter um Mandy Krompholz ging. Auf der Wertungsrunde wurde unter anderem auf den Gang und das soziale Verhalten der Tiere geachtet. Aber auch der Körperbau und die Zähne spielten bei der Bewertung eine große Rolle.

Insgesamt stellten sich am Sonntag 37 Pudel in sechs verschiedenen Farbschlägen und vier unterschiedlichen Größen der Fachjury. Die Züchter kamen aus ganz Deutschland sowie dem benachbarten Tschechien, wobei die meisten die traditionelle Fraureuther Veranstaltung des Pudelzuchtverbandes (PZV) bereits in den vergangenen Jahren in ihren Kalendern stehen hatten.