Radsportlegende in Bronze portraitiert

Sport Täve Schur zu Gast bei Bildhauer Volker Beier

radsportlegende-in-bronze-portraitiert
Täve Schur, Volker Beier und Rainer Drechsler (v.li.) Foto: Armin Leischel

Leukersdorf. Auf Einladung des Bildhauers Volker Beier und des Parkettlegemeisters Rainer Drechsler kam Täve Schur am Dienstag ins Atelier des Künstlers nach Leukersdorf, um portraitiert zu werden. Rainer Drechsler hatte Täve in der MDR-Sendung "Außenseiter - Spitzenreiter" kennengelernt.

Legendäres Rennen auf dem Sachsenring

"Das in Bronze gegossene Portrait der Radsportlegende dient für eine künftige Präsentation einer meiner Ausstellungen in der Region und soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden", sagte Volker Beier.

Gustav-Adolf Schur - so sein bürgerliche Name - sitzt heute noch regelmäßig im Sattel seines Rennrades und schruppt als mittlerweile 86-Jähriger mindestens an die 50 Kilometer herunter. Legendär ist sein taktisches Rennen aus dem Jahr 1960 gegen den Holländer Willy Vanden Berghen auf dem Sachsenring.

Trotz des Heimvorteils blieb Schur der WM-Hattrick verwehrt, als er Bernhard Eckstein den Vortritt ließ und als Zweiter die Ziellinie überquerte.