Rats-Fusion keinThema mehr

Politik FDP-Idee kommt nicht durch

Crimmitschau. 

Die Pläne zur Bildung eines gemeinsamen Ortschaftsrates von Lauenhain und Gablenz landen im Papierkorb. Das steht nach dem Bürgerforum in den beiden Dörfern fest. "Wir sehen keine Notwendigkeit für das Zusammengehen. Wir müssen nichts Künstliches schaffen, was von den Bürgern nicht gewünscht ist", sagte Lauenhains Ortsvorsteher Christian Jacob, der an der Spitze des Ortschaftsrates in Lauenhain (641 Einwohner) steht. Im benachbarten Gablenz (415 Einwohner) fehlt dagegen ein solches Gremium. Der einzige Einwohner, der zum Bürgerforum in Lauenhain für die Bildung eines gemeinsamen Ortschaftsrates die Werbetrommel rührte, war Gerhard Schultes. "Je mehr Leute hinter einer Sache stehen, desto besser lassen sich die Dinge verwirklichen", sagte Schultes. Aus seiner Sicht gab es zuletzt beim Ausbau der Ortsdurchfahrt in Lauenhain und in Gablenz genügend Berührungspunkte zwischen den beiden Dörfern. Die Debatte zur Bildung von gemeinsamen Ortschaftsräten ist auf Initiative der FDP-Stadtratsfraktion geführt worden. "Wir hätten diesen Vorschlag nur weiterverfolgt, wenn es die Bürger gewollt hätten", erklärte Stadtrat Lutz Baumgärtel (FDP). Er wies darauf hin, dass einige Ortschaftsräte bereits Interessen von Nachbarorten mit behandeln. Frankenhausen kümmert sich um Gosel und Gösau. In Blankenhain kommen auch Themen aus Großpillingsdorf auf die Tagesordnung. hof