Referees geben Treffer erst mit Verspätung

Eishockey Crimmitschau verliert gegen Landshut und gewinnt in Frankfurt/Main

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Das erleben die Fans im Kunsteisstadion im Sahnpark in Crimmitschau auch nicht aller Tage: Nach dem Ablauf der regulären Spielzeit gehen die Referees zum Videobeweis. Sie entscheiden bei einem Blick auf die Bilder, dass die Scheibe bei einem Versuch von Austin Fyten in der 59. Minute hinter der Linie war. Damit musste die Spielzeit um 75 Sekunden zurückgestellt werden. Durch die späte Entscheidung retteten die Eispiraten Crimmitschau im Heimspiel gegen den EV Landshut wenigstens einen Zähler. Die Partie ging mit 3:4 (2:1, 0:2, 1:0, 0:1)-nach Verlängerung verloren. "Wir haben im letzten Drittel nicht aufgegeben und uns zurück in das Spiel gekämpft", sagte Trainer Daniel Naud. Vor den 1638 Zuschauern konnten sich - neben Austin Fyten - zudem Dominic Walsh und Carl Hudson in die Torschützenliste eintragen.

Erfolgreiche Auswärtspartie

In der Auswärtspartie bei den Löwen Frankfurt am Sonntag feierte das Eispiraten-Team einen 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)-Sieg. Vor den 3819 Zuschauern waren Dominic Walsh, Vincent Schlenker, Alex Wideman und Adrian Grygiel erfolgreich. Letztgenannter traf kurz vor der Schlusssirene in den verwaisten Löwen-Kasten. Daniel Naud lobte in der Pressekonferenz die Effektivität bei den Westsachsen und die Moral in den Unterzahlsituationen. "Wir waren fünfmal in Unterzahl, haben die Situationen ohne Gegentreffer überstanden", sagte der Trainer.

Doppelansetzung

Die Crimmitschauer stehen weiter auf dem 12. Platz in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2). Sie müssen am Wochenende zweimal gegen die Kassel Huskies antreten. Am Freitag (ab 19.30 Uhr) in der Eissporthalle in Kassel und am Sonntag (ab 17 Uhr) im Kunsteisstadion im Sahnpark. Der Grund für die Doppelansetzung: Am Wochenende kommt es zum Winter-Game zwischen Bad Nauheim und Frankfurt. Dadurch soll kein anderer Gegner mit einer Extra-Partie unter der Woche bestraft werden. Kassel führt aktuell mit einem Vorsprung von fünf Punkten die Tabelle an. Zum Kader der "Schlittenhunde" gehört Patrick Klöpper, der im November von Crimmitschau nach Kassel gewechselt ist.