Referees zeigen zehnmal rote Karte

Fußball Blick auf die Fair-Play-Statistik

Die Kicker der SG Traktor Neukirchen und der SG Schönfels haben sich bisher am meisten Strafen in der Kreisoberliga eingehandelt. Das wird bei einem Blick auf die Fair-Play-Wertung, wo die beiden Vereine auf dem letzten Platz stehen deutlich. Die Referees mussten jeweils 34 Verwarnungen, zwei gelb-rote Karten und eine rote Karte zeigen. Allerdings gibt es für beide Teams in der Rückrunde noch die Chance, die "rote Laterne" in dieser Bilanz wieder abzugeben. Denn auch die Konkurrenz mit der SG Friedrichsgrün (28 Verwarnungen, zwei gelb-rote Karten und zwei rote Karten), SV Planitz (29/1/2) und Blau-Gelb Mülsen (35/0/1) hat schon einige Bestrafungen auf dem Konto.

Die fairste Mannschaft war in der ersten Saisonhälfte die Reserve des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Das Team aus der Karl-May-Stadt wurde nur 16-mal verwarnt. Die VfL-Kicker haben neben dem SpVgg Reinsdorf-Vielau und dem TV Oberfrohna bisher jedes Spiel mit der kompletten Elf beendet. Die Referees mussten in der ersten Hälfte der Kreisoberliga-Saison insgesamt zehnmal die rote Karte und 13-mal die gelb-rote Karte zeigen.