Regen? Kein Problem für Besucher in Werdau

Veranstaltungen Achte Auflage des Kürbiszaubers gut besucht

Raphael, Magdalena und Helene (v. r.) bastelten mit Ines Dübler. Foto: Thomas Michel

Werdau. Dunkle Wolken am Himmel und ein sehr feuchter Start konnten sowohl die Organisatoren als auch die Besucher der achten Auflage des Werdauer Kürbiszaubers nicht beeindrucken. "Trotz des bescheidenen Wetters waren in diesem Jahr wieder sehr viele Leute auf den Beinen", freute sich mit Rigo Reuter einer der Macher der inzwischen traditionellen Veranstaltung vor dem Rathaus der Pleißestadt. Die rund 70 Anbieter hatten für alle Altersgruppen etwas im Angebot.

Basteln für die Kleinen, Hammerschwingen für die Großen

Beispielsweise präsentierte sich ein kleines Team der Werdauer Pleißentalklinik für die Besucher von einer ganz anderen Seite. Aus Kiefernzapfen, einer Holzplatte, einer Zipfelmütze und ein paar Fransen ließen Ines Dübler und ihre Kolleginnen zusammen mit interessierten Kindern kleine Zwerge entstehen. "Wir haben alle Hände voll zu tun, aber das macht riesigen Spaß", sagte die Frau und holte die Einzelteile für die nächste Figur aus den Behältnissen. Auch an anderen Ständen auf dem Marktplatz wurde viel gebastelt, wobei selbst eine Werdauer Zimmerei dabei keine Ausnahme machte. Bei den Holzfachleuten konnten sich die Besucher aber auch den Hammer schwingen und möglichst schnell Nägel in die Balken schlagen.

Neue Strecke für Lampionumzug

Vor dem Haupteingang des Rathauses präsentierten sich die Grundschüler der Umweltschule mit einem vor allem hörenswerten Programm, bevor an dieser Stelle der Lampionumzug startete. In diesem Jahr führte dessen Strecke erstmals über die Burgstraße zur Marienkirche. Vor dem Gotteshaus warteten die Bläser des Posaunenchors und brachten dem Zug gleich mehrere Ständchen. Für die gab es ordentlich Applaus. Den hatten sich dann auch die Schöpfer der schönsten Exemplare des Kürbisschnitzwettbewerbes verdient. Die Jury hatte unter 80 Einsendungen aus den Kindergärten und Freizeiteinrichtungen eine Auswahl zu treffen.