Regionale Unterstützung ist für Nico Ihle wichtig

Brauerei Sportler wirbt für Fassbrause

Gersdorf/Lichtenstein. 

Gersdorf/Lichtenstein. Wenn Eisschnellläufer Nico Ihle aus Lichtenstein seine Rennen in aller Welt absolviert, wird künftig auch die Gersdorfer Glückauf-Brauerei zu sehen sein. Denn seit Anfang der Woche gibt es einen Sponsorenvertrag für eine Werbefläche auf der Rennkappe des 33-Jährigen Kufenflitzers. Um Bier geht es bei der Werbung aber nicht. "Es sind nur alkoholfreie Getränke erlaubt", erklärt Astrid Peiker, Geschäftsführerin der Glückauf-Brauerei. Deshalb wird Ihle künftig die Glückauf-Fassbrause bewerben.

Hoffnung auf Edelmetall bei WM in der Niederlande

Nach dem Vertragsende mit dem bisherigen Sponsor hatte der Lichtensteiner in der Region nach Ersatz gesucht, was für in Randsportarten wie dem Eisschnelllauf trotz seiner beachtlichen Erfolge alles andere als einfach ist. Der Brauerei will Ihle auch etwas zurückgeben und könnte zum Beispiel beim Brauereifest als Ehrengast vor Ort sein und Autogramme geben.

Außerdem ist geplant, dass er am Sportlerstammtisch anlässlich des 850-jährigen Ortsjubiläums teilnehmen wird. Zunächst einmal fiebert er aber der Sprint-Weltmeisterschaft in Heerenveen in den Niederlanden am 23. und 24. Februar entgegen. Nachdem es am vergangenen Wochenende bei der Einzelstrecken-WM in Inzell nicht mit einer Medaille geklappt hatte, hofft Ihle dort auf Edelmetall.