"Rehmer-Herz" schlägt für Kinder

Interview mit Marko Rehmer

Seit nunmehr zehn Jahren hat schon so mancher Prominente beim Charity-KiZ-Golf-Cup seine Runden auf der 9-Loch-Anlage des Zwickauer Golfplatzes absolviert. Auch zur zehnten Auflage konnte Organisator Matthias Krauß mit seinem Team berühmte Leute aus Funk und Fernsehen und des Sports als Mannschaftskapitäne gewinnen. Unter ihnen ist diesmal der ehemalige Fußball-Nationalspieler Marko Rehmer. Der 1.89 Meter große Athlet gab vor der Wettkampf-Runde noch Auskunft über Golf, sein soziales Engagement und natürlich Fußball.

Herr Rehmer, für welchen dieser Vereine schlägt heute noch das Herz?

Zuerst für meinen Sohn und meine Freundin. Was dann noch bleibt geviertelt für jeden Verein. Kontakt habe ich noch zu allen.

In diesem Wettbewerb bin ich neben vielen anderen für Berlin angetreten und - wir haben gewonnen. Demnächst werden von der Gewinnsumme zwei Bolzplätze gebaut.

Die Marko Rehmer-Golf-Trophy wird auch zugunsten von Kindern gespielt - warum?

Weil es immer einigen Kindern schlecht geht - ihnen muss auf unterschiedlichsten Ebenen geholfen werden. Sie sind unsere Zukunft, also muss man auch etwas dafür tun!

Im weitesten Sinne passiert das auch bei "InTeamSports", wo Marko Rehmer Geschäftsführender Gesellschafter ist. Was genau?

Es ist eine Agentur von Sportlern für Sportler. Der Name ist bewusst gewählt, soll assoziieren und Vertrauen schaffen, was wir dann versuchen, bestmöglich umzusetzen. Ich speziell für Fußballer.

Ab welcher Liga macht eine derartige Betreuung Sinn?

Unser Augenmerk richtet sich hauptsächlich auf Hand- und Fußballer ab der Jugend-Bundesliga.

Als Sport1-Experte ist die Frage unausweichlich: Wer wird Deutscher und Europa-Meister?

Damit Spannung in die Liga kommt, hoffe ich auf Gegenwehr von Dortmund und Wolfsburg, um die Bayern als Topfavoriten zu ärgern. Und in Europa - die Niederländer wer den's wohl nicht. Ansonsten eigentlich wir. Mit Heimnimbus eventuell die Franzosen oder aber sogar die Engländer.msz/unh