Reinsdorf/Vielau: Ohne Niederlage zum Herbstmeistertitel

Fussball Sehr gute Halbserienbilanz von Reinsdorf/Vielau

Zwickau. 

Region. Die SpVgg Reinsdorf/Vielau ist in der Westsachsenliga nach der 1. Halbserie 2019/20 Herbstmeister geworden. Die Mannschaft von Trainer André Göbel (verantwortlicher Coach seit 2017/18) und dem besten Torjäger dieser Spielklasse, Carsten Pfoh (19 Treffer) kam auf 43:9 Tore und 37 Punkte.

Auf den 2. Platz liegt schon abgeschlagen der Ex-Landesklassenvertreter TSV Crossen (31:19/26). "Es ist überraschend, dass wir wieder Erster sind, weil andere Mannschaften aufgerüstet haben. In einer ausgeglichenen Liga sind wir mit elf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Unsere Abwehrstärke ist besonders hervorzuheben. Wir haben noch einige Reserven im spielerischen Bereich", betonte André Göbel.

Bis auf Daniel Meier (langwierige Knieverletzung) gibt es derzeit im Team keine Ausfälle zu beklagen. In diesem Monat beginnt die Mannschaft nach einer längeren Winterpause wieder mit dem Training. In den zwei Testspielen gegen den Oelsnitzer FC (Kreisoberliga Erzgebirge/1. März) und TSV 1893 Langenhennersdorf (Kreisoberliga Mittelsachsen/8. März) jeweils im Westsachsenstadion will man sich auf den Rückrundenstart gut vorbereiten. Für die zweite Halbserie ist der Meister und Kreispokalsieger von 2019 natürlich Favorit. Am Sonntag, 15. März steht für den Herbstmeister 2019 das erste Punktspiel 2020 beim SV Mülsen St. Niclas an.

Es folgt das Heimspiel eine Woche später gegen Blau-Gelb Mülsen. "Es ist ein schwerer Anfang. Wir wollen den 1. Platz erfolgreich verteidigen, was aber kein Selbstläufer wird", gesteht André Göbel.

Der Trainer erklärte: "Sollten wir am Ende der Saison wieder Erster sein, nehmen wir den Aufstieg diesmal in die Landesklasse wahr." Es muss unbedingt erwähnt werden, dass der Meister von 2019 Reinsdorf/Vielau auf das Aufstiegsrecht damals verzichtete. Somit besteht Klarheit für die anderen Mannschaften und den Kreisverband Fußball Zwickau.