Restaurator begutachtet wieder "Kunst und Krempel"

Veranstaltung Manchmal gibt es versteckte Schätze

Lichtenstein. 

Lichtenstein. Eine besondere Veranstaltung findet am 19. Januar in Lichtenstein statt. Dann heißt es wieder "Kunst und Krempel", was durchaus interessant werden könnte. "Wenn der Waldenburger Restaurator Thomas Heinicke die Fundstücke der Bürger begutachtet, gibt es so manche Überraschung. Was da schon lange als Gemälde oder Uhr an der Wand hängt, auf Böden oder im Nachlass der Vorfahren gefunden wurde, ist manchmal ungeahnt wertvoll, aber auch oft enttäuschend banal", erklärt Anne-Sophie Berner, Leiterin des Stadtmuseum, die Heinicke schon mehrfach zu Gast hatte.

Auch wenn es keine wirklich wertvollen Stücke sind, haben sie doch oftmals eine ideelle Bedeutung oder erzählen interessante Geschichten aus der Vergangenheit. Thomas Heinicke, der in der Region unter anderem auch an der Sanierung von Schloss Waldenburg mitarbeitet, wird also nicht nur über den Marktwerte von Gemälden, Grafiken, kleinen Möbel, Uhren aller Art sowie Porzellan und Silber sprechen, sondern auch die eine oder andere Episode parat haben.

Die Veranstaltung des Museums der Stadt Lichtenstein findet im Daetz-Centrum Lichtenstein Museums in der Schlossallee 2 statt und beginnt um 15 Uhr. Um Voranmeldung unter der Rufnummer 037204/86453 oder 037204/58580 wird gebeten. Pro Schätzung wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Außerdem zahlt jeder Gast den üblichen Museumseintrittspreis. Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Bürger. Gerne können die Gäste auch nur zum Zuhören und Zuschauen kommen, in dem Fall natürlich ohne Anmeldung.