Restauratoren polieren Wappen auf

Sanierung Arbeiten haben rund 12.000 Euro gekostet

restauratoren-polieren-wappen-auf
So sieht das Wappen nach der Restaurierung aus. Foto: Frenzel

Crimmitschau . Die Hüllen und Gerüste sind gefallen: Das Crimmitschau-Wappen über dem Rathaus-Eingang ist seit wenigen Tagen wieder sichtbar. Seit Anfang September waren hier Restauratoren im Einsatz. Sie mussten Pilaster, Kapitelle und das Wappen selbst samt Roll- und Rankenwerk freilegen. Dabei wurden beschädigte Ornamente fachgerecht ausgebessert. Die Experten haben den Sandstein korrigiert und durch eine Beschichtung stabilisiert.

Das Wappen hat einen neuen Anstrich bekommen. Dabei gibt es Unterschiede hinsichtlich Farbvielfalt und Farbfläche. Jetzt dominieren die Stadtfarben rot und weiß, die umgebenden Ornamente bleiben farbfrei, weshalb sie die Fassung und den Rahmen für das Wappen bilden. "Hinsichtlich der neuen Farbgestaltung gab es Abstimmungen mit der Denkmalschutzbehörde", sagt Rathaussprecherin Uta Pleißner. Am Rathaus-Eingang befindet sich ein Wappen, dessen Gestaltung im Jahr 1845 festgelegt wurde. Die Sanierung hat rund 12.000 Euro gekostet. Dabei handelt es sich um Geld, was aus dem Überschuss der Feierlichkeiten zum 600-jährigen Stadtrechtsjubiläum stammt.