Richtfest am Planitzer Schloss

Projekt Fertigstellung für August 2013 vorgesehen - Kosten: 8,8 Millionen Euro

Wenn das Richtfest die Bauhalbzeit symbolisiert, ist der heutige Tag das Signal für alle Schüler und Lehrer, guten Mutes in die Vorbereitung des Schuljahres 2013/14 zu gehen, dann alle unter einem Dach vereint zu wissen - begrüßte Gudrun Wawerka, Schulleiterin des Clara-Wieck-Gymnasiums (CWG), vergangenen Donnerstag alle Anwesenden zum Richtfest am Flügel C des Planitzer Schlosses. Oberbürgermeisterin Pia Findeiß ließ die mittlerweile über zwanzig Jahre Bauzeit am Gymnasium für alle Revue passieren. Dabei bedauerte sie auch den Stillstand von fast einer Dekade. Trotzdem blicke auch sie in die Zukunft, auf das dann einmalige Lernambiente. Umrahmt wurde die Feierstunde vom Kammerchor des CWG, ehe es zum obligatorischen Einschlagen der letzten Ristnägel ging. Die traditionelle Weihe vor dem Eindecken des Daches - damit durch den offenen Dachstuhl der himmlische Segen in die neuen Wohnräume niedergehe - vollzogen die Schulleiterin, die Oberbürgermeisterin und Mirko Richtsteiger, Amtsleiter Liegenschafts- und Hochbauamt, für den Bauherrn. Er kommentierte: "Gut Ding will Weile haben, manchmal etwas länger, nun aber mit Vollgas." Bauleiter Giso Krug lobte insbesondere die bisherige exzellente Abstimmung von benötigter Unterrichtsruhe und unabdingbarem Baulärm. Er gab der Gewissheit Ausdruck, dass ab kommendem Schuljahr alle CWGler auf dem Schlossberg ihr gemeinsames Zuhause haben werden. "Ich stehe in dreifacher Verantwortung - des Bauherrn, der Schule und der Planitzer. Und deshalb werde ich alles daran setzen, vor allem im Interesse der Schüler, die Gebäude unterrichtsfähig fertig zu stellen." In den nächsten Tagen wird das bereits zu drei Viertel gedeckte Dach komplett geschlossen sein. Derweil werden auch die Fenster eingesetzt. Daach gehe es im Winterhalbjahr an den Innenausbau. msz