Riesenrad und Karussell setzen sich in Bewegung

Museum Anlage von Werner Haueisen wird im Schloss in Glauchau gezeigt

riesenrad-und-karussell-setzen-sich-in-bewegung
Torsten Dahlberg zeigt die historische Anlage. Foto: Frenzel

Glauchau. Das Riesenrad und das Karussell drehen sich, überall leuchten die Lichter und in den Gassen herrscht ein reges Treiben. "Da war viel los", sagt Museumsleiter Torsten Dahlberg bei einem Blick auf die Mini-Landschaft aus den 30er oder 40er Jahren.

Sie wird in der aktuellen Weihnachtsausstellung, die am heutigen Samstag im Schloss in Glauchau eröffnet wird, gezeigt. Die Mini-Landschaft mit mehr als 20 beweglichen Teilen stand früher beim bekannten Ortschronisten Werner Haueisen. Er hat sie schon vor einigen Jahren dem Museum übergeben.

"Wir konnten sie zuletzt nicht zeigen, weil einige Reparaturen an den mechanischen Teilen erforderlich waren", sagt Torsten Dahlberg. Er berichtet, dass es bisher wenig Informationen zur Geschichte der Mini-Landschaft gibt. Dahlberg: "Vielleicht lassen sich bei dem Rätsel noch einige Dinge lösen."

Nach dem großen Erfolg der Weihnachtsausstellung "Herr Fuchs und Frau Elster" vor zwei Jahren sollen nun erneut die Kinderfernsehstars von einst die Museums-Bühne betreten. Die Weihnachtsausstellung im Museum und den Kunstsammlungen im Schloss in Glauchau trägt den Titel "Pittiplatsch und seine Freunde im Weihnachtsland".

Die Schau wird durch historisches Spielzeug komplettiert: Karussells, Puppenhäuser und Puppenstuben, Blechspielzeuge und Eisenbahnanlagen gibt es zu sehen.