Ritterschlacht der schwarzen Eichhörnchen um Schlossruine Hartenstein

Freizeit Historisches Treiben mit Schützen-Turnier

ritterschlacht-der-schwarzen-eichhoernchen-um-schlossruine-hartenstein
Am letzten Tag des 8. Ritter- und Heerlagers haben sich die Teilnehmer im Bogenschießen gemessen. Foto: Nicole Schwalbe

Hartenstein. Bereits um 16 Uhr versammelten sich am vergangenen Freitag die Schaulustigen vor der Schlossruine Hartenstein, um die sich so manche Sage rankt. Der sächsische Verein mit dem italienischen Namen "Compagnia degli scoiattoli neri" (schwarze Eichhörnchen) hatte zum 8. Ritter- und Heerlager geladen und Teilnehmer aus ganz Deutschland herbeigerufen.

Eindrucksvolle Schlacht

Um 17 Uhr traf eine große Gruppe von Rittern vor den Toren der Schlossruine ein und bat um Einlass. Dieser wurde selbstverständlich verwehrt, und so begann die Schlacht mit Schwert, Schild sowie Pfeil und Bogen, bei der auch der eine oder andere "Verlust" zu verzeichnen war.

In einer eindrucksvollen Schlacht mit nachgebauten künstlichen Riesensteinen und laut krachendem Schwarzpulver kämpften annähernd 100 Ritter und Bogenschützen um das ehemalige Schloss, welches im April 1945 fast vollständig durch amerikanische Bomben zerstört worden war.

Seit 2002 bemüht sich im Übrigen der Förderverein "Schlossruine Hartenstein" um den Erhalt und teilweisen Wiederaufbau des Schlosses. Auch am Samstag wurde dem Publikum ein eindrucksvolles Turnier aus dem Mittelalter geboten.

Mittelalterliches Bankett

Während Georg von Gangloff mit seinem Gefolge auf der Tribüne saß, kämpften die Ritter im Zweikampf mit dem Schwert um den Ruhm, festgehalten in einer kleinen Zinntrophäe. Am Abend fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein mittelalterliches Bankett statt, bei dem auch die Turnierteilnehmer gekürt wurden.

Am Sonntag wurde ein Bogenturnier ausgetragen, bei dem sich auch die Frauen messen durften und oftmals sogar besser abschnitten als die Herren der Schöpfung. Die ganze Zeit über hatten die Teilnehmer wunderschöne mittelalterliche Zelte aufgebaut und die verlassene Schlossruine in einen Ort aus vergangenen Zeiten verzaubert.