Roboter, die Blumen gießen und Feuer löschen

Bildung Beim Lego-Wettbewerb treten zehn Teams um einen Platz im Semi-Finale an

roboter-die-blumen-giessen-und-feuer-loeschen
Foto: Halfpoint/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. Ein Roboter, der Blumen gießt oder gar Feuer löscht und der auch noch aus Lego besteht? Möglich macht es der globale Forschungs- und Roboterwettbewerb FIRST® LEGO® League, der von der Hands on Technology e.V. und der Westsächsischen Hochschule Zwickau ausgerichtet wird.

Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen treten am 13. Januar um den Einzug in das deutsche Semi-Finale in Dresden in zehn Teams gegeneinander an. Dabei werden sie selbst gebaute Roboter sowie eine Forschungspräsentation und Lösungen zu einem selbst erarbeiteten, gesellschaftlichen oder individuellen Problem rund um das Thema Wasser vorstellen.

Teilnehmer aus 88 Ländern

Rund 10 Wochen haben die Teilnehmer Zeit, in Teams einen Roboter aus Lego Mindstorms-Materialien zu bauen, ihn zu programmieren und zu testen. Die Roboter sollen beim Wettbewerb vorgegebene Aufgaben erfüllen, bewertet werden dabei unteranderem das Design, sowie auch die Technik und das Teamwork.

Das Bildungsprogramm FIRST® LEGO® League zielt darauf hinaus, Schüler auf weltweit relevante Themen aufmerksam zu machen und sie im Erlangen wertvoller Qualifikationen zu unterstützen. Rund 32.000 Teams mit Teilnehmern aus 88 Ländern nehmen daran teil. Weitere Informationen gibt es im Internet.