"Rundgang dauert rund 90 Minuten"

Interview mit Nachtwächter Helge Klemm

Helge Klemm kommt in Crimmitschau als Nachtwächter zum Einsatz. Nach einer langen Pause aufgrund gesundheitlicher Probleme zeigt er den Einwohnern und Gästen nun wieder zu später Stunde seine Heimatstadt. Holger Frenzel führte mit ihm das folgende Gespräch.

Was gehört am Freitagabend zum Outfit des Nachtwächters?

Wie bereits in der Vergangenheit: Hellebarde, Kerzenlicht und Hut. Damit kann ich den Nachtwächter von Crimmitschau präsentieren.

Wann geht die Führung am Freitagabend los?

Wir starten 19.30 Uhr am Rathaus-Eingang. Danach geht es rund 90 Minuten durch die Innenstadt. Das Ziel befindet sich in der St. Laurentiuskirche. Interessenten, die am Freitag keine Zeit haben, können sich auch schon den Termin für die nächste öffentliche Führung vormerken. Sie findet am 12. Dezember anlässlich des Weihnachtsmarktes statt.

Das ist mein Ziel. Ich lese mir stets vor dem Beginn der Rundgänge meine Aufzeichnungen durch. Dabei handelt es sich um viele Informationen zur Geschichte, von denen ich sowieso nur einen kleinen Teil erzählen kann. Zudem kann ich Anekdoten, die ältere Crimmitschauer in der Vergangenheit bei Nachtwächterrundgängen erzählt haben, mit einbauen.

Was ist in den Abendstunden der schönste Platz in der Innenstadt von Crimmitschau?

Für mich persönlich: Die St. Laurentiuskirche. Das Haus strahlt Geschichte aus. Deshalb wurde die Kirche auch als Ziel der Rundgänge ausgewählt.