"Russentreffen" in Oberlungswitz

Event Landtechnik steht an der Goldbachstraße im Mittelpunkt

russentreffen-in-oberlungswitz
Beim Russentreffen dreht sich alles um Traktoren. Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal/Oberlungwitz. Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Auf der Festwiese an der Goldbachstraße heißt es "Die Russen kommen", denn zum bereits 13. Mal findet das "Russentreffen" mit Landmaschinen osteuropäischer Produktion statt.

Wer macht das Rennen beim Traktorpulling?

"Wir setzen auf unser bewährtes Konzept. Das hat sich eingespielt und kommt an", sagt Thomas Werner aus dem Organisationsteam. Die Anreise der Teilnehmer erfolgt bereits am Freitag ab 10 Uhr. Ab 12 Uhr soll es die ersten Probeläufe bei den Zugwettbewerben, dem sogenannten Traktorpulling, geben. Auch eine Ausstellung kleiner Multicars ist geplant. Auch die großen Multicars dürfen beim diesjährigen Russentreffen nicht fehlen und werden sich im Rahmen einer Sonderschau präsentieren.

Besitzer dieser Fahrzeuge können am Samstag einfach zum Treffen kommen und so zu einer abwechslungsreichen Schau beitragen. Ferngesteuerte Baufahrzeuge im Kleinformat, die Oldtimerolympiade, Traktorrundfahrten, der Teilemarkt, die Ausstellung neuer Belarus-Traktoren und Musik dürfen ebenfalls nicht fehlen. Für Kinder gibt es unter anderem den Streichelzoo und das Ponyreiten.

Am Samstag werden die stärksten "Russen" gekürt

Auch am Samstag messen sich Traktoren bei den Zugwettbewerben. Abends spielt ab 19 Uhr die Band "Simultan" im Festzelt, ehe es 22 Uhr heißt "Die Bahn brennt" und sich die Traktoren beim Nachtpulling präsentierten. Am Sonntag beginnt 10 Uhr die Traktorausfahrt, die vom Festgelände durch Hohenstein-Ernstthal und den Hüttengrund zum alten Sachsenring und zurück zur Goldbachwiese führt. Nachmittags werden bei den Finalläufen die stärksten "Russen" gekürt. Für Blasmusik sorgen die Pfaffenberger aus Hohenstein-Ernstthal. An beiden Tagen können sich Besucher auf einem kleinen Parcours auch selbst als Traktorist versuchen.