Sachsen sucht das Super-Dorf

Entwicklung Infos zum Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

sachsen-sucht-das-super-dorf
Ortsvorsteher und zweifacher Sieger Michael Reichardt präsentiert sein Dorf in einem kurzen Video. Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg. Mehr als 17 Vertreter sächsischer Dörfer hatten sich im Landwirtschaftsmuseum Stangengrün zur Infoveranstaltung des Landeswettbewerbs des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zusammengefunden.

"Wir möchten Menschen motivieren, die Zukunft der Dörfer mitzubestimmen und sich bei der wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Entwicklung zu engagieren", sagte Markus Thieme vom Ministerium. Thieme erklärte den Anwesenden bei Kaffee und Kuchen, was ihr Dorf durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb an Effekten nach innen und nach außen haben würde. "Sie festigen die Dorfgemeinschaft, integrieren neue Bürger, werden nach außen hin bekannter und durch Netzwerke auch attraktiver", so Thieme.

Kirchberg war schon mehrmals erfolgreich

Nach einer ausführlichen Präsentation, welche Kriterien zu erfüllen sind und wie man sie gut umsetzen kann, wandte sich Ortsvorsteher Michael Reichardt an seine Gemeinde und Interessierte der Veranstaltung und zeigte einen Film über die Ortschaft, die im Landeswettbewerb bereits 2015 siegte und ein Jahr später Silber holte.

Auch in diesem Jahr will sich der Ortsteil von Kirchberg wieder bewerben. Mitmachen können alle "räumlich geschlossenen" Dörfer mit bis zu 3000 Einwohnern, hat eine Gemeinde mehrere Dörfer, so können sich diese getrennt voneinander bewerben. "Teilnehmen lohnt sich, Ihr Dorf gewinnt in jedem Fall", sagte Thieme.

Preisgelder für die ersten drei Plätze

Die ersten drei Plätze sind mit einem Preisgeld von 3000 bis 5000 Euro prämiert, für barrierefreie Gestaltungen öffentlicher Einrichtungen und Anlagen wird sogar ein Sonderpreis vergeben. Der Wettbewerb wird bereits seit über 50 Jahren auf Bundesebene ausgetragen. Was anfänglich zur Dorfverschönerung gedacht war, ist mittlerweile eine Plattform für Ideenwettstreit und Erfahrungsaustausch. Bis zum 5. Mai können sich die Teilnehmern noch anmelden.