"Sachsenring-Racer" rocken Motorrad-GP

Motorsport Marco Bezzecchi übernimmt WM-Führung

sachsenring-racer-rocken-motorrad-gp
Seinen ersten GP-Sieg feierte Philipp Öttl (Mi.) zusammen mit Marco Bezzecchi (li.) und dem Spanier Marcos Ramirez (re.). Foto: Thorsten Horn

Jerez de la Frontera. Beim Auftakt der Europa-Tournee der Motorrad-Weltmeisterschaft im spanischen Jerez de la Frontera gab es, durch die Sachsenring-Brille betrachtet große Erfolge zu feiern.

Schönstes Geburtstagsgeschenk

Zum einen gewann Philipp Öttl, der nach wie vor Mitglied im AMC Sachsenring ist, bei seiner 91. WM-Teilnahme seinen ersten Grand Prix. Zum anderen begleitete ihn der Italiener Marco Bezzecchi vom Callenberger Team Redox PrüstelGP als Zweiter des Rennens anschließend zur Siegerehrung und übernahm damit die WM-Führung.

Der Ainringer machte sich mit diesem Sieg sein sicherlich schönstes Geburtstagsgeschenk gleich selbst, hatte er doch am Donnerstag vor dem Rennen, mal wieder in Jerez, seinen 22. Geburtstag gefeiert. "Das Emotionalste waren dabei noch nicht einmal die Siegerehrung und das Erklingen der deutschen Nationalhymne. Zu diesem Zeitpunkt hat man ja schon zahlreiche Glückwünsche entgegen genommen und hat sich geistig schon wieder etwas runtergefahren. Nein, die emotionalsten Momente erlebte ich gleich nach der Zieldurchfahrt, wenn man mit sich unter dem Helm noch allein ist. Der ganze Druck fällt dann schlagartig ab, allerdings ist man auch noch voller Adrenalin", kleidete er seine Gefühle später in Worte.

"Noch so einen raus hauen wie heute"

Gleichzeitig schickte er einen Gruß zum Sachsenring: "Dirk Reißmann war vorhin auch bei mir zum Gratulieren. Er hatte mir damals das Mini-Bike vom AMC Sachsenring übergeben, mit dem ich meine ersten Gaststarts machen konnte. So etwas vergesse ich dem Club nie. Ich hoffe, dass im Juli viele Fans zum Sachsenring kommen und mich unterstützen. Ich hoffe, dass ich da noch einmal so einen raus hauen kann wie heute."