Sächsisches Energie-Projekt mobilisiert Oberschule

Bildung Die Energiekosten sollen gesenkt werden

saechsisches-energie-projekt-mobilisiert-oberschule
Lehrerin Grit Majer zeigt ein von den Schülern gestaltetes Plakat. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Seit Ende 2016 wird an neun sächsischen Schulen kräftig Energie gespart und gleichzeitig Geld damit verdient. Die Schulen beteiligen sich an einem sogenannten fifty-fifty-Projekt der Sächsischen Energieagentur, bei dem es darum geht, Energiekosten zu senken und bis zu 50 Prozent der Einsparungen an die jeweilige Schule auszuzahlen.

In Limbach-Oberfrohna ist die Gerhart-Hauptmann-Oberschule an dem Projekt beteiligt. "Durch die Energiesparmaßnahmen konnten wir in einem Jahr 800 Euro einsparen", sagt Physiklehrerin Grit Majer, die die Aktion betreut. 400 Euro hat die Schule ausgezahlt bekommen und sich dafür neue Lamellenvorhänge für die Fenster zugelegt - die halten im Sommer die Hitze draußen und im Winter die Wärme drinnen. Die anderen 400 Euro fließen in den allgemeinen Haushalt der Stadt, mit der zuvor eine Vereinbarung abgeschlossen wurde.

Heizungen runterdrehen

Zu den praktischen Energiesparmaßnahmen der Limbacher Schule zählte zum Beispiel das Runterdrehen der Heizung. "Wir haben Temperaturmessfühler in den Zimmern ausgelegt, um zu schauen, wie warm es in den Räumen ist", erläutert Lehrerin Grit Majer. Für ihr Physikzimmer kam dabei heraus, dass die Temperatur mit 24 Grad deutlich über der liegt, die in einem Klassenzimmer herrschen sollte - nämlich zwischen 20 und 21 Grad.

Der Hausmeister habe anschließend den Heizungsregler nach unten gedreht. Parallel zu den den praktischen Maßnahmen wurden Plakate zum Energiesparen angefertigt und im Schulhaus aufgehängt. Zudem haben die Klassensprecher aller Klassen ein Energiesparteam gebildet, das sich in Zukunft weiter mit den Themen Umwelt und Energie beschäftigen will.