Saisonfinale verspricht Spannung

Fussball In der Kreisoberliga hoffen noch vier Teams auf den Aufstieg

Zwickau. 

Zwickau. Der Kampf um den Aufstieg in die Landesklasse und gegen den Abstieg in die Kreisliga verspricht Spannung. An den letzten vier Spieltagen der Saison steht für einen Großteil der Vereine in der Fußball-Kreisoberliga noch Einiges auf dem Spiel. Deshalb ist auf vielen Sportplätzen mit einem Anstieg der Zuschauerzahlen zu rechnen.

Vier Teams setzen zum Sprung an

Ein Blick auf die Tabelle: Die SpVgg. Reinsdorf-Vielau (49 Punkte) zieht an der Spitze einsam seine Kreise. Der Verein wird allerdings auf den Aufstieg verzichten. Das trifft auch auf den FC Sachsen Steinpleis-Werdau, der auf dem zweiten Platz steht, zu. Damit können momentan der Oberlungwitzer SV (39 Punkte), TSV Crossen (38 Punkte), TV Oberfrohna (38 Punkte) und Blau-Gelb Mülsen (37 Punkte) auf den Sprung nach oben hoffen.

Auf die Teams warten am heutigen Sonntag, jeweils ab 15 Uhr, ganz unterschiedliche Aufgaben. Der TV Oberfrohna, der zuletzt in Crossen einen Auswärtssieg feiern konnte, trifft auf den Tabellenzweiten aus Steinpleis-Werdau. Der TSV Crossen muss beim Meeraner SV II antreten. Der Oberlungwitzer SV spielt beim Tabellenachten SV Planitz, der zu den wenigen Teams im sicheren Mittelfeld gehört. Blau-Gelb Mülsen hat im Heimspiel gegen die SG Friedrichsgrün - zumindest auf dem Papier - die einfachste Aufgabe vor der Brust.

Enger Kampf auf Abstiegsplätzen

Zwei Vereine müssen am Ende der Saison die Kreisoberliga verlassen. Sechs Mannschaften befinden sich momentan noch in akuter Gefahr. Die Abstiegszone beginnt beim Meeraner SV II, der auf dem neunten Platz steht. Am heutigen Sonntag kommt es bei den Spielen zwischen dem FSV Limbach-Oberfrohna und der SG Traktor Neukirchen sowie der SG 48 Schönfels und dem VfL Wildenfels zu direkten Duellen zwischen Teams, die sich im Abstiegskampf befinden. Der Spieltag wird mit dem Duell zwischen Reinsdorf-Vielau und Mülsen St. Niclas komplettiert.