Sari-Team will den zweiten Platz

Sport Zwei Spiele in der Regionalliga - Reserve hat Heimrecht

sari-team-will-den-zweiten-platz
Thomas Hornbogen vom SV Sachsenring beim Aufschlag. Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. Reichlich Tischtennis gibt es am Wochenende beim SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal. Die erste Mannschaft ist in der Regionalliga Süd Tabellenzweiter mit 20:6 Punkten. Der Vizemeistertitel ist nahezu sicher, da die Verfolger zuletzt deutlich schwächelten. Spitzenreiter Effeltrich (21:1) ist aber nicht mehr einzuholen.

Am Samstag tritt das Sari-Team ab 14.30 Uhr beim Tabellensiebten Regenstauf (9:11) an. Die Bayern haben den Ausfall eines ihrer Spitzenspieler nicht so gut verkraftet wie Sachsenring. Seit Ende der Hinrunde müssen sie auf den tschechischen Spitzenmann Martin Pytlik verzichten. Auf Seiten der Hohenstein-Ernstthaler wird Nick Neumann-Manz fehlen, der mit einer langwierigen Erkrankung gehandicapt ist. Im Hinspiel gewannen die Hohenstein-Ernstthaler knapp mit 9:7.

Am Sonntag hat die Mannschaft von Teamchef Christian Hornbogen dann Heimrecht und erwartet im Sachsenderby den TTC Holzhausen, der in der Hinrunde souverän mit 9:2 besiegt wurde. Als Drittletzter mit 8:14 Punkten haben die Nordsachsen noch einige Abstiegssorgen im Gepäck, wenn sie am Sonntag ab 15 Uhr in der Turnhalle auf dem Pfaffenberg auflaufen. Auf Seiten der Leipziger ist noch nicht klar, ob Spitzenspieler Hendrik Fuß wieder einsatzfähig ist. Dafür sorgte TTC-Spieler Robert Kempe bei den Deutschen Einzelmeisterschaften vor wenigen Tagen für einen Paukenschlag, als er gegen drei höher klassige Akteure seine Vorrundengruppe gewinnen konnte.

Die zweite Sachsenring-Vertretung hat in der Mitteldeutschen Oberliga Heimrecht und erwartet am Samstag, 18.30 Uhr, die zweite Mannschaft von Schott Jena auf dem Pfaffenberg. Im Hinspiel wurde knapp mit 7:9 verloren, wofür diesmal die Revanche gelingen soll. Mit einem Sieg könnten die Hohenstein-Ernstthal zugleich die Chancen auf den Klassenerhalt wahren.