• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schätzungsweise 110.000 Besucher bestaunen Kunstprojekt

Schaufenster Aktion wird verlängert - Funkel-Fenster leuchten in Glauchau noch bis zum 23. Januar

Glauchau. 

Glauchau. Die Funkel-Fenster leuchten länger als bisher geplant in der Innenstadt von Glauchau. Die Aktion kann bis 23. Januar verlängert werden. Die Entscheidung hat Projektmanagerin Cathleen Grünig vom Helmnot-Theater in Lichtenstein mitgeteilt. Ursprünglich war vorgesehen, die Funkel-Fenster nur bis zum 9. Januar zu präsentieren. Fantastische Märchenwelten und tolle Winterlandschaften werden in sonst leerstehenden Schaufenstern gezeigt. Die Funkel-Fenster befinden sich an 14 Standorten zwischen der Paul-Geipel-Straße und der Otto-Schimmel-Straße. Wer alle Kunstwerke bestaunen will, muss eine Strecke von rund 1,5 Kilometern zurücklegen.

Funkel-Fenster brachten Weihnachtsstimmung mit sich

Täglich zwischen 13 und 22 Uhr ist die Beleuchtung in den Schaufenstern angeschaltet. Bisher haben nach Angaben der Initiatoren rund 110.000 Besucher das Kunstprojekt bestaunt. Dabei handelt es sich, da es sich um ein kostenfreies Angebot für Gäste handelt, um eine Schätzung. "Der Besucherandrang in Glauchau spricht Bände. Natürlich wirken die Fenster erst richtig, wenn sich das Tageslicht zurückzieht", hat Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) in der Vergangenheit mehrfach betont. Das Kunstprojekt, das seit Ende November läuft, habe "ein Gefühl von Weihnachtlichkeit verbreitet". 2020 wurden die Funkel-Fenster bereits in Lichtenstein präsentiert.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!