Schau zeigt die bunte Welt des Blechspielzeugs

Nostalgie Rund 350 historische Exponate in den Zwickauer Priesterhäusern

schau-zeigt-die-bunte-welt-des-blechspielzeugs
Museumsleiterin Alexandra Hortenbach mit dem Objekt des Monats Dezember: einem Blechkarussell mit Zeppelinen (um 1900). Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Am heutigen Samstag wird um 16 Uhr in den Priesterhäusern die Weihnachtsausstellung "Die bunte Welt des Blechspielzeugs" eröffnet. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt aus dem Zeitraum von 1900 bis etwa 1980.

Zu sehen sind etwa 350 Exponate, darunter Autos, Eisenbahnen, Motorräder, Flugzeuge und Dampfmaschinen. Auch Tierfiguren, bei denen ein Aufziehmechanismus für lustige Bewegungen sorgt, sind vertreten. Dabei dürfen Exponate von namhaften Herstellern wie Märklin und Schuco nicht fehlen. Zu den besonders interessanten und gleichzeitig sehr alten Ausstellungsobjekten zählt eine Platte mit Antriebsmodellen für Dampfmaschinen aus der Zeit um 1910. Ein sehr schönes Exponat ist eine Feuerwehr aus Blech hergestellt um 1930 von Johann Distler aus Nürnberg. Ein Exponat aus jüngerer Zeit ist ein großes Tretauto "Lada" aus Blech von 1985.

Durch private Sammlungen ergänzt

Ein sehr hübsches Blechspielzeug ist ein Nachbau eines Karussellmodells von der Firma Märklin aus den 1990er Jahren. Das Original wurde von der Firma 1920 gebaut und ist äußerst selten, daher der Nachbau. Die hauseigenen Bestände werden für diese Schau durch Leihgaben des Vogtlandmuseums Plauen, der Privatsammlung Reißmann aus dem DDR-Spielzeugmuseum Langenwetzendorf, dem Puppen- und Spielzeugmuseum Lichtenstein und durch die Exponate privater Leihgeber ergänzt.

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Eine weihnachtliche Familienführung durch die Priesterhäuser findet am 9. Dezember um 16 Uhr statt. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 7. Januar, dienstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr. Am Heiligabend und Silvester ist das Museum geschlossen.