Schau zeigt "Engel und Christkind" in philatelistischer Vielfalt

Kultur Klaus Haubold zeigt Ausstellung in Glauchau

schau-zeigt-engel-und-christkind-in-philatelistischer-vielfalt
Foto: Getty Images/iStockphoto/MarianVejcik

Glauchau. Klaus Haubold aus Mülsen zeigt in der St. Georgenkirche in Glauchau wieder eine kleine Ausstellung. Die Schau kann bis 6. Januar bei Gottesdiensten und Veranstaltungen in der Kirche besucht werden. Am letzten Wochenende, als in Glauchau der Weihnachtsmarkt stattfand, haben bereits zahlreiche Besucher einen Blick in das Gotteshaus am Kirchplatz geworfen. Der Rentner hat Sonderumschläge, Sonderstempel und Briefmarken mit den passenden Motiven zur Weihnachtszeit ausgewählt.

Briefmarken sind auch etwas für junge Leute

Der Titel der Schau ist "Engel und Christkind". 25 A-4-Blätter zeigen die philatelistische Vielfalt zu dem Thema. Die Schau wird zudem mit einigen Kurzgeschichten komplettiert. Zum vierten Mal hat Klaus Haubold eine kleine Ausstellung in der St. Georgenkirche zusammengestellt. Sein Ziel ist klar: Der 76-Jährige will mit der Schau auch jüngere Leute für die Briefmarken - und alles was dazu gehört - begeistern. "In vielen Vereinen gibt es ein hohes Durchschnittsalter. Dabei handelt es sich um ein schönes Hobby, bei dem viel für die Allgemeinbildung getan wird", sagte Klaus Haubold. Er widmet sich schon seit 1955 den kleinen Marken.