Scheinwerfer TÜV-Plakette steht auf Spiel

Hunderttausende von Autos fahren mit sogenannten "blinden" Scheinwerfern über Deutschlands Straßen. Dies bedeutet nicht nur ein erhöhtes Unfallrisiko, sondern auch Ärger bei der nächsten TÜV-Hauptuntersuchung. Was viele Autofahrer nicht wissen: Bei matten Scheinwerfern kann der TÜV die Plakette verweigern. Daher lohnt es sich, vor der nächsten Hauptuntersuchung die Scheinwerfergläser fachgerecht und preisgünstig - etwa mit dem "Clear up"-System von Cartec - aufbereiten zu lassen. Informationen dazu gibt es unter www.clever-reparieren.de im Internet. djd