Schmuck für den Osterbrunnen

Tradition Kinder gestalten den Kirchberger Neumarkt

schmuck-fuer-den-osterbrunnen
Mädchen und Jungen der Kitagruppe Regentröpfen aus der Kindereinrichtung der Johanniter halfen beim Schmücken des Kirchberger Osterbrunnens. Foto: Andreas Wohland

Kirchberg . Das Osterfest wirft seine Schatten voraus. Deutlich sichtbar ist das seit wenigen Tagen an dem mit grünen Zweigen und zahllosen bunten Eiern geschmückten Brunnen oberhalb des Kirchberger Neumarktes. Die Idee zu der Osterdekoration hatten Ruth Weber und Kerstin Rommerskirch schon vor ein paar Jahren.

Über 1.200 Eier

Mittlerweile ist das Ganze längst zu einer schönen Tradition geworden. "In diesem Jahr können wir weit mehr als 1.200 Eier aufhängen. Wie viel genau, kann ich aber beim besten Willen nicht sagen. Die meisten stammen aus unserem Bestand oder sind Spenden von Kirchbergern. Oft kommen aber einfach auch Leute vorbei und hängen selbst noch Eier an den Brunnen", berichtete Kerstin Rommerskirch.

Schmuck bis nach Ostern zu bestaunen

Besonders freute sie sich, dass sie am Mittwoch beim Schmücken zusätzliche Unterstützung durch die Regentröpfen-Gruppe der Kita der Johanniter-Unfallhilfe erhielt. Die Mädchen und Jungen rückten aber nicht mit leeren Händen an. Mit dabei hatten sie über 300 fantasievoll gestaltete Eier aus Styropor, die sie mit Acrylfarbe und kleinen Schmuckelementen verziert hatten. Der Kirchberger Osterbrunnen behält sein Schmuck voraussichtlich bis eine Woche nach den Feiertagen.