Schmucke Bäume zieren Markt-Plätze

Advent Familie stellt Weißtanne zur Verfügung

Werdau/Crimmitschau. 

Schmucke Weihnachtsbäume zieren seit wenigen Tagen die Marktplätze in Werdau und in Crimmitschau. Sie weißen darauf hin: Die schönste Zeit des Jahres kann beginnen. In den nächsten Wochen sorgen wieder der Duft von gebratenen Mandeln und strahlende Kinderaugen für Vorfreude auf das Fest.

Die 16-Meter-Weißtanne, die auf dem Markt in Crimmitschau steht, hat eine interessante und ungewöhnliche Geschichte. "Meine Mutter hat den Baum als 10-Zentimeter-Setzling im Jahr 1984 aus Rumänien mitgebracht", erzählt Heidi Hunkel. Seitdem ist die Weißtanne auf dem Grundstück der Familie an der Ecke Marienstraße/Pestalozzistraße prächtig gewachsen. Das lag aus Sicht der Hunkels am Standort des Baumes: Die Weißtanne bekam genügend Licht und Wasser. Zuletzt haben die Wurzeln des Baumes die Steine der Randbegrenzung in Mitleidenschaft gezogen. Deshalb traf der Familienrat die Entscheidung, dass der Baum verschwinden soll. Dabei hat sich die Möglichkeit, dass die Weißtanne zum städtischen Weihnachtsbaum avanciert, angeboten. Dadurch entstanden den Hunkels keine Kosten für die Fällung und erfreuen sich nun viele Crimmitschauer am Baum-Anblick.