Schnelles Internet - ganz ohne Fördermittel

Ausbau Steinpleiser Unternehmen versorgt 10.000 Kunden mit Internet

schnelles-internet-ganz-ohne-foerdermittel
Heiko Schallow (links) und Techniker Marcel Helwig mit einem der verbauten Glasfaserverteiler. Foto: Thomas Michel

Steinpleis. Pünktlich zum 1. März hat das Telekommunikationsunternehmen Osttelcom eine neue Ausbaustufe seines Kabelnetzes gestartet. "Vor 20 Jahren haben wir in unserem Zuständigkeitsbereich mit der Internet-Versorgung begonnen. Jetzt sind wir stolz darüber, dass wir die neue Stufe mit einer Geschwindigkeit von 200 Megabit anbieten können", sagte Geschäftsführer Joachim Martin. Bisher hat das Steinpleiser Unternehmen die Internet-Versorgung mit einer Geschwindigkeit von maximal 100 Megabit angeboten.

Ausbau ganz ohne Förderung

Für den Ausbau des Kabelnetzes in Werdau und den Ortsteilen Steinpleis und Leubnitz sowie in Fraureuth und Ruppertsgrün haben die Osttelcom-Mitarbeiter in den vergangenen Wochen und Monaten Tiefbau betrieben. "Wir haben zunächst von der Kopfstation zu den einzelnen Verteilerstationen Glasfaserkabel verlegt und für den weiteren Ausbau die entsprechenden Vorbereitungen getroffen", erklärte Heiko Schallow, der zweite Geschäftsführer, die ausgeführten Arbeiten, welche ohne Fördermittel bewerkstelligt wurden.

Weitere Maßnahmen müssen folgen

"Mit dem Ausbau unseres Kabelnetzes sind wir zwar noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen, allerdings müssen die nächsten Schritte in die Glasfaser-Welt mit Augenmaß getan werden", fügte der Fachmann hinzu und bezeichnete das seit über 25 Jahren installierte Fernseh-Kabelnetz als die Grundlage für weitere Möglichkeiten in Sachen Internet.

Aktuell zählt Osttelcom knapp 10.000 Kunden, die ihre Fernsehprogramme über das Kabelnetz der Steinpleiser beziehen. "Das ist in Werdau und Umgebung eine Akzeptanz von gut 50 Prozent, womit wir sehr zufrieden sind. Wir werden uns darauf aber nicht ausruhen", sagte Joachim Martin.