Schock in der Vorweihnachtszeit!

Soziales Gemeinsam Ziele Erreichen muss Mitarbeiter kündigen

Zwickau. 

Ohne Vorankündigung hätte der Landkreis Zwickau dem Trägerverein "Gemeinsam Ziele Erreichen" am Montag mitgeteilt, dass die Angebote Mobile Jugendsozialarbeit (Streetwork) von sechs Stellen auf eineinhalb Stellen gekürzt würden und er sich gleichzeitig auch aus der Förderung für die Projekte Schulsozialarbeit an der Gagarin-Mittelschule und der Pestalozzi-Mittelschule zurückzieht. Dies teilte Vereinsvorsitzender Jens Juraschka entsetzt mit. Aus Sicht des Trägervereins hätte weder eine inhaltliche noch fachliche Diskussion zu den Kürzungen stattgefunden. Zusätzlich würde dieses Handeln der bereits beschlossenen Jugendhilfeplanung widersprechen. "Gemeinsam Ziele Erreichen" wurde mit dieser Entscheidung überrascht und konnte diesen Schritt in keinster Weise planen", so Juraschka weiter und fügte hinzu: "Um unseren Träger vor weiterem Schaden zu schützen, war die Geschäftsleitung gezwungen, den betreffenden Mitarbeitern sofort zu kündigen." Die Mitarbeiter wären zutiefst schockiert. Die Mobile Jugendsozialarbeit sowie Schulsozialarbeit bewegen sich sehr nah und intensiv in der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen und können mit präventiven Ansätzen weitreichend noch etwas bewegen.