"Schöne Aussicht" bleibt eine Baustelle

Sanierung 320.000 Euro stehen für Haustechnik der Kita zur Verfügung

schoene-aussicht-bleibt-eine-baustelle
Karsten Piehler bereitet den Ausbau der Kita "Schöne Aussicht" vor. Foto: Frenzel

Werdau. Die Kindertagesstätte "Schöne Aussicht" in Werdau verwandelt sich wieder einmal zu einer Baustelle. In diesem Jahr soll die Sanierung der Haustechnik über die Bühne gehen. Dafür hat der Stadtrat mit einem Baubeschluss auf seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben. Die Kosten belaufen sich auf rund 320.000 Euro.

Viel zu tun

Dabei kommen 240.000 Euro aus den Fördertöpfen des Programms "Brücken in die Zukunft". Der städtische Eigenanteil beläuft sich auf 80.000 Euro. In dem Gebäude müssen die Heizungsverteilung, Grundleitung und Schmutzwasserleitung erneuert werden. Zudem macht sich - vor allem in den Gruppenräumen - der Austausch der zum Teil noch im Altbestand vorhandenen Elektroinstallation erforderlich. Dabei soll auch der Brandschutz verbessert werden.

Im Gebäude ist auch der Aufbau eines neuen Trinkwassernetzes geplant - zur Gewährleistung der Trinkwasserhygiene und inklusive eines Verbrühschutzes. Parallel dazu machen sich Maler-, Trockenbau-, Putz- und Fliesenlegerarbeiten erforderlich. Die Baumaßnahmen betreffen alle Gruppen- und Sanitärräume im Gebäude. Die sanitäre Ausstattung in den Toiletten- und Waschräumen wird weiter verwendet.

Schon ein längeres Projekt

Über die Eckdaten hat Karsten Piehler, Leiter des Fachbereichs für Stadtentwicklung und Bau, die Stadträte informiert. Damit geht die abschnittsweise Sanierung in der Kindertagesstätte "Schöne Aussicht" weiter. Zwischen 2012 und 2016 ließ die Stadt bereits verschiedene Projekte umsetzen. Dazu gehörten Fenster- und Dacherneuerung, Brandschutzertüchtigung, Dachbodendämmung, Trockenlegung und Fassadensanierung.

Die Kindertagesstätte befindet sich am Jugendheimring in Werdau. Sie ist in Trägerschaft der Stadtverwaltung. Dazu gibt es in Werdau noch sieben weitere Kindertagesstätten.