Schüler werden Spender

Hilfe Blutkrebsspenderregistrierung am KKG

Am Montag dieser Woche hieß es für viele 17-jährige und ältere Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums: "Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein." So lautet der einprägsame Slogan der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft (DKMS), die sich schon seit 1991 für ein weitverzweigtes Spendernetz für Knochenmark einsetzt. Für den Schulleiter des KKG, Ralf Ballmann, ist das Engagement für die DKMS eine Selbstverständlichkeit und diese Haltung vermittelt er augenscheinlich auch mit Erfolg seinen Eleven. Schon im vergangenen Sommer, als die Geschichte der an Blutkrebs erkrankten Vivienne Graff die Herzen der Zwickauer bewegte, engagierten sich die Schülerinnen und Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums: mit einem Spendenlauf sammelten sie 10.000 Euro und finanzierten so 250 der jeweils 40 Euro teuren Blutkrebsspenderregistrierungen. Ein damit unterstützter Großaufruf zur Spenderregistrierung führte letztlich zum Erfolg und ein Knochenmarkspender konnte für das Mädchen gefunden werden. Nun ging Ralf Ballmann noch einen Schritt weiter und lud Benjamin Lieb, Mitarbeiter des DKMS, zu einer Aktion in seine Schule ein. Der DKMS-Referent hielt ab Mittag einen Infovortrag zum Thema Blutkrebs und Stammzellspende für die Schüler der 11. und 12. Klassen, ehe diese sich im Anschluss als Spender registrieren lassen konnten. Schulleiter Ballmann hofft, damit den Grundstein für eine Tradition der Spenderregistrierung an seiner Schule geschaffen zu haben.