Schüler wuseln in einer Kleingartenanlage umher

Engagement Mehrgenerationen Garten in der Kleingartenanlage des Vereins Nord-West mit Leben erfüllt

schueler-wuseln-in-einer-kleingartenanlage-umher
Schüler der Zwickauer Kompakt-Schule mit Zukunft besuchen den Mehrgenerationen-Garten. Foto: Reinhard Peter

Zwickau-Marienthal. Quirliges Gewusel in der Kleingartenanlage des Vereins Nord-West in Zwickau-Marienthal. Etwa 30 Schüler der ersten und zweiten Klasse der Kompakt-Schule mit Zukunft, ehemals Fröbelschule, tummelten sich mit ihren Erzieherinnen Frau Tunkel und Golla in der weitläufigen Anlage.

Die Vereinsvorsitzende Eva-Maria Landsberger hatte der Schule angeboten, ein großes Beet in Pflege zu nehmen und zu bearbeiten. Frau Landsberger ist oft und lange in ihrem gepflegten Reich anzutreffen. Die rüstige Seniorin sprüht vor vielfältigen Idee, dazu gehört auch das Projekt "Mehrgenerationen Garten (MGG)".

Mehrgenerationen Garten konnte doch umgesetzt werden

Im Vorfeld hatte sie unermüdlich Türen eingerannt. Mit tatkräftiger Hilfe von vielen Unterstützern konnte das Vorhaben schließlich belebt werden. Auf diesem Fundament will die naturverbundene Frau für junge und alte Menschen das Leben auf, mit und von der Parzelle erhalten.

Bei vielen Schülern der Marienthaler Schule scheint ihre Saat aufgegangen zu sein. Bei ihrem ersten Besuch Ende des Monats Mai hatten die Kinder Sonnenblumen und Erbsen gesteckt. In diesen Tagen wurden die Samen der Erbsen geerntet und die Radieschen neu gesteckt.

Die Vier-Meter hohen Sonnenblumen waren das Highlight für die Kinder

Immer wieder schweift dabei der Blick der Jungen und Mädchen staunend zu den Sonnenblumen. Einige sind schon etwa vier Meter hoch und werden sicher bald aufblühen. Die Schulkinder nutzten die Gelegenheit, sich zur sichtlichen Freude von Frau Landsberger im Mehrgenerationen Garten richtig umzuschauen und einige Gewächse abzuschneiden und mitzunehmen.

Darunter befanden sich Kräutersträuße mit Melisse, Pfefferminze, Salbei, Thymian und Basilikum sowie Fenchel und Schnittlauch. Nach der Arbeit war auch Spiel und Spaß angesagt, dafür wurden die vielfältigen Angebote des Vereins ausgiebig genutzt.