• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Schüsse in Lichtenstein fordern zwei Tote

Blaulicht Jahrelanger Nachbarschaftsstreit endet tödlich

Lichtenstein/OT Rödlitz. 

Beamte der Polizeidirektion Zwickau wurden am Dienstagnachmittag, gegen 16.17 Uhr zu einem tragischen Einsatz in die Kärrnerwegsiedlung gerufen. Eine Frau fand ihren 69-jährigen Ehemann tot auf dem eigenen Grundstück vor. Er hatte sich augenscheinlich selbst mit einer Flinte erschossen. Die hinzugerufenen Rettungskräfte fanden aber nicht nur den 69-Jährigen tot auf, sondern auch seinen 58-jährigen Nachbarn.

Die sofort eingeleiteten kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der 69-Jährige den 58-Jährigen in dessen Garage erschossen und sich anschließend im eigenen Garten erschossen hat. Für ein Zutun Dritter liegen aktuell keinerlei Hinweise vor. Der 69-jährige Deutsche war legal im Besitz von Schusswaffen. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein langanhaltender Nachbarschaftsstreit zwischen den Beiden ursächlich für diese Tat sein.

Nachbarschaftsstreit eskaliert wohl

Unser Reporter vor Ort erfuhr folgendes von Nachbarn: Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit soll mit tödlichen Schüssen geendet haben. Der Täter war im Schützenverein und hatte die Waffe zu Hause. Der Täter und das Opfer wohnten viele Jahre ganz eng zusammen in einem Doppelhaus.